Gissella vom Isarflimmern

genannt Gisi

 

unser erster Hund

 

 

- Das Neueste steht jeweils oben -

05.02.2018 - unsere Gisi feiert heute ihren 13. Geburtstag. Wir hoffen, daß sie uns noch lange Jahre so fit und munter begleiten darf.  Ein wenig weisshaarig ist unser altes Mädchen schon geworden.

 

 

Geburtstagswetter für Gisi - Blauer Himmel und Schnee in Reichshof
Geburtstagswetter für Gisi - Blauer Himmel und Schnee in Reichshof
da soll ich doch heute eine Geburtstagsfrisur bekommen
da soll ich doch heute eine Geburtstagsfrisur bekommen

Gisi im September 2017 - so richtig fit
Gisi im September 2017 - so richtig fit
Gisi an ihrem 12. Geburtstag
Gisi an ihrem 12. Geburtstag

Gisi am 13.8.2016
Gisi am 13.8.2016
Gisi ist immer noch eine Wasserratte :-)
Gisi ist immer noch eine Wasserratte :-)
05.02.2016 ein Geburtstagskuß von Ilmo an Oma Gisi zum 11. Geburtstag
05.02.2016 ein Geburtstagskuß von Ilmo an Oma Gisi zum 11. Geburtstag

Gisi und ihr Erstgeborener Ambros - September 2015
Gisi und ihr Erstgeborener Ambros - September 2015

Hurra - am 09. Mai 2015 wurde unsere Gisi mit 10 Jahren Europa-Veteranensieger.
Wir sind mächtig stolz auf unsere "Alte"

alle freuen sich
alle freuen sich


Gisi am 3.5.2015
Gisi am 3.5.2015
Gisi zur Ausstellung in Steinhausen - Beste Veteranin
Gisi zur Ausstellung in Steinhausen - Beste Veteranin



05.02.2015

erschreckend wie schnell doch die Zeit vergeht
unsere Gisi feiert heute den 10. Geburtstag !!!


Wir merken ihr diese 10 Jahre nicht an - lauffreudig wie immer, spielen, springen, toben - da sieht man keinen Unterschied ob es Elba mit ihren 3 Jahren oder Mama Gisi mit heute 10 Jahren ist. Wir hoffen, daß uns noch sehr viele Jahre mit ihr vergönnt sind.

Gisi an ihrem 10. Geburtstag
Gisi an ihrem 10. Geburtstag
Gisi im Hollandurlaub im September 2014
Gisi im Hollandurlaub im September 2014
Gisi im April 2014
Gisi im April 2014

 

 

 

 

Gisi im Oktober 2013

Gisi am Strand im Oktober 2013
Gisi am Strand im Oktober 2013
Gisi im September 2013
Gisi im September 2013

Im neuen Heim in Reichshof kann sich Gisi an

üppigen Wiesen und Feldern zum Laufen erfreuen


Gisi ist von Anfang an ein großer Wasserfan
In Bensberg liebte sie unsere Teiche, aber auch das Planschbecken



So fing alles an:

 

 

Wir warten

Fast zwei Jahre dauerte unser langer Weg zum eigenen Kromfohrländer. Zahlreiche Züchterbesuche, Wanderungen, Ausstellungen und unzählbar viele Telefonate lagen dazwischen. Wir durften in dieser Zeit viele engagierte Züchter kennen lernen und haben mit jedem mit gelitten, wenn die Nachricht mal wieder hieß: leer geblieben, Welpen verloren, Todgeburten. Und wir haben in dieser Zeit viele Kromfohrländer- Besitzer kennen und schätzen gelernt, mit welchen wir heute freundschaftlich verbunden sind. Menschlich war diese Wartezeit eindeutig ein Gewinn.

 

Ein entscheidender Anruf

Am Ostersonntag 2005 wurden wir endlich „erlöst“. An diesem Tag konnten wir bei der Züchterin Petra Böer in Welden bei Augsburg anrufen, um ihre Entscheidung zu erfahren, ob denn aus dem G-Wurf eine Hündin für uns passte.

Zwei Wochen zuvor hatten wir uns bereits vor Ort in Welden in diese Rasselbande verliebt. Es waren 9 Welpen, davon 6 Rüden und 3 Hündinnen – einer hübscher als der andere:

 

Wir verbrachten diesen Tag im Kreis der Familie, die unsere Aufregung gut verstand. Besonders Hannah und Lukas - Nichte und Neffe – waren genauso aufgeregt wie wir. Je näher die vereinbarte Anrufzeit rückte, um so mehr stieg unsere Anspannung. Damit es diesmal gut geht, holte Lukas für den „himmlischen Beistand“ noch die Osterkerze (ich glaube es war seine Kommunionskerze) und entzündete diese. Die ganze Familie hielt sich an den Händen, die Kerze brannte und Lutz rief mit klopfendem Herzen in Welden an. Peter Dengler – Petra´s Mann - (fühl dich bitte an dieser Stelle nochmals umarmt und geküsst) sprach die erlösenden Wort:

Ihr bekommt die Gisi !!

 

Der Jubel war groß und die Flasche Schampus konnte auf den Familienzuwachs geöffnet werden. Lukas ist heute noch überzeugt, dass seine Osterkerze dafür verantwortlich ist.

Das Warten war nicht leicht, aber es hat sich gelohnt.

 

schnell kam per Mail ein aktuelles Bild – (Gisi steht links neben dem Napf)
schnell kam per Mail ein aktuelles Bild – (Gisi steht links neben dem Napf)

Einfach zum Heulen...

Am 8. April machten wir uns auf den Weg und fuhren 550 km nach Welden. und planten dort eine Übernachtung ein, um am Samstagmorgen ausgeruht mit Gisi den Heimweg anzutreten.

Als wir am Abend in Welden ankamen war die Spannung natürlich groß. Wie sieht sie jetzt aus, wie reagiert sie, mag sie uns,... ? Tausend Fragen. Kurz in den Gasthof und schon standen wir bei Familie Böer- Dengler vor der Tür und konnten Gisi mit Tränen in den Augen begrüßen.

 

Und Gisi wusste sofort – da gehör ich hin!!!!

 

(hoffentlich sieht man die feuchten Augen nicht)
(hoffentlich sieht man die feuchten Augen nicht)

Nur einfach ein bisschen "Kohle" rüber geben und dafür einen Welpen bekommen, gibt es bei Kromfohrländerzüchtern nicht. Neben allem Formalismus wurden alle offenen tausend Fragen beantwortet. Wir erhielten nochmals viele Informationen für die erste Zeit.

 

 

Nach einer sehr kurzen Nacht kamen wir am Samstagmorgen um UNSERE Gisi mitzunehmen. Auf diesem Weg bemerkten wir, wie sich unsere Stimmung von Himmel- Hoch- Jauchzend ganz langsam in Richtung Zu- Tode- Betrübt änderte. Einerseits die riesige Vorfreude auf das Ende einer langen Wartezeit und die Freude auf die Zukunft mit einem bezaubernden Wesen. Anderseits das Bewusstsein, dass wir Familie Böer- Dengler etwas wegnehmen würden. Etwas, dass sie mit jeder Phase ihres Herzen liebten und natürlich bei klarem Verstand wussten, dass es nicht anders gehen könnte. Aber Herz und Verstand liegen meist weit auseinander und nun kamen wir, um ihnen Gisi wegzunehmen. Wir kamen uns reichlich schäbig vor und uns plagten Gewissensbisse. Punkt 10:00 Uhr, wie verabredet, klingelten wir an der Haustür. Der Abschied war herzlich, mit Umarmung aber ohne viele Worte, jeder wusste ja was gleich folgte. Nach einigen Minuten nahm Frau Böer die Gisi auf den Arm, drückte und küsste sie sanft und legte sie uns in den Arm. Allen standen die Tränen in den Augen, aber besonders wir Frauen konnten uns das Weinen nicht verkneifen. Mit stummer Miene verließen wir das Haus und fuhren mit Gisi auf dem Schoß nach Hause.

 

 

 

PS: Ich bin mir sicher, dass die überwiegende Mehrzahl aller Kromizüchter genauso zärtlich, fürsorglich und umsichtig bei der Aufzucht ihrer Welpen sind wie es Gisi´s Züchter mit ihren neun Welpen waren. Auch werden bestimmt viele Kromibesitzer denken, dass sie Ähnliches bis Gleiches erlebt haben. Deshalb noch einmal mein Dank an die "Böers" dieser Welt. 

 

 

Gisi erobert unsere Welt

 

Gisi hat sehr schnell unsere Herzen erobert. Zwei kleine braune Hundeaugen machten es uns sehr schwer wirklich konsequent zu bleiben. Aber mit viel Liebe und Geduld – von beiden Seiten – ist es uns gelungen. Gisi ist heute ein zwar lebhafter, aber wohlerzogener Kromfohrländer. Wir können sie überall mitnehmen. Keiner möchte sie mehr missen und auch die restliche Familie hat sie als vollwertiges neues Familienmitglied aufgenommen.

 

Kein Wunder, daß wir bei einer so wunderbaren Kromfohrländerhündin dem Gedanken an Zucht gerne nachgekommen sind.